Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

06.06.19 – Home Electronics Market Index (Hemix)

Unterhaltungselektronik macht Minus

Dank der positiven Entwicklung bei AV-Zubehör und Wearables sowie Elektrogroß- und -kleingeräten liegt der HEMIX nur leicht unter Vorjahres-Niveau.

Fruehstuecksserie-Inspire.jpg

Elektrokleingeräte laufen weiterhin gut und legten im ersten Quartal 2019 um 4,9 % zu, so der HEMIX. © Russell Hobbs

 

Der Markt für Home Electronics-Produkte (HE), dargestellt im HEMIX, Home Electronics Market Index, bewegt sich im ersten Quartal 2019 mit einem Minus von 1 % leicht unter Vorjahres-Niveau. Erreicht wurde in den Monaten Januar bis März 2019 ein Gesamt-Umsatzvolumen von knapp 10,2 Mrd. Euro.

Entwicklung bei Consumer Electronics

Mit einem Umsatz von rund 6,5 Mrd. Euro weist der Bereich Consumer Electronics im ersten Quartal 2019 ein Minus von 2,7 % im Vergleich zum Vorjahrszeitraum auf. Alle drei CE-Segmente, die privat genutzte Telekommunikation (- 1,7 %, knapp 2,8 Mrd. Euro), die Unterhaltungselektronik (- 5,1 %, rund 2,1 Mrd. Euro) sowie die privat genutzten IT-Produkte (- 1,3 %, knapp 1,7 Mrd. Euro) verzeichneten jeweils einen Umsatzrückgang. Im Bereich der Unterhaltungselektronik wurde im ersten Quartal 2019 mit Fernsehgeräten ein Umsatz von 995 Mio. Euro (- 0,2 %) erzielt. Die verkaufte Stückzahl stieg um 8,6 % auf über 1,7 Mio. TV-Geräte, der Durchschnittspreis aller verkauften TV-Geräte sank gleichzeitig jedoch um 8,2 % auf nur noch 576 Euro.

Im Home Audio Segment wurde ein Umsatzminus von 6,8 % auf 281 Mio. Euro verzeichnet. Mit einem Umsatz von 244 Mio. Euro (+ 11,6 %) setzte dagegen die Produktsparte Audio-/Video-Zubehör ihren Wachstumskurs fort.

Entwicklung bei Elektro-Hausgeräten

Die Elektro-Hausgeräte-Segmente zeigten beide eine positive Entwicklung: Elektrogroßgeräte verzeichneten ein Umsatzplus von 0,8 % auf über 2,2 Mrd. Euro, die Elektrokleingeräte generierten einen Zuwachs um 4,9 % auf knapp 1,4 Mrd. Euro Umsatz.

Für das laufende Jahr prognostizieren die Marktforscher eine insgesamt stabile Entwicklung auf Vorjahresniveau für den Gesamtmarkt mit Home Electronics-Produkten.