Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

06.09.18 – GfK Handelspanel Elektrogroßgeräte

Multifunktion und Konnektivität sind Umsatztreiber

Ein globales Plus von 3,5 % erzielten Elektrogroßgeräte im ersten Halbjahr 2018. Zur positiven Entwicklung tragen u. a. Multifunktionsgeräte und Konnektivität bei.

Liebherr-MonolithOpener.jpg

Der Trend geht zu Premiumgeräten mit extra großer Kapazität – so wie dem neuen „Monolith” von Liebherr. © Liebherr

 

Für das Gesamtjahr erwartet die GfK für Elektrogroßgeräte (Major Domestic Appliances oder MDA) einen globalen Umsatz von 178 Mrd. Euro, was einem Plus von 2,2 % entspricht. In der ersten Jahreshälfte 2018 sind besonders die Markterholung in Russland (+ 11 %) und Lateinamerika (+ 9 %) erwähnenswert, der deutsche Markt legt hingegen nach zehn Jahren Umsatzwachstum gerade eine Verschnaufpause ein. Er bleibt aber weiterhin der drittgrößte Markt für Elektrogroßgeräte weltweit. „Bei Elektrogroßgeräten gilt: ‚Big is beautiful‘”, kommentiert Norbert Herzog, GfK Experte im Bereich Haushaltsgeräte. „Kapazität ist das Schlüsselwort in allen wichtigen Märkten. Dies bedeutet zunehmend größere Ladekapazitäten von Waschmaschinen, höhere und breitere Kühlschränke sowie geräumigere Backöfen.“

Wachsender Wohlstand insbesondere in Industrieländern trifft auf eine hohe Bereitschaft, in technische Konsumgüter zu investieren. Daher verzeichnet das Premiumsegment ein zunehmendes Wachstum: Kochfelder mit integriertem Dunstabzug, die einen durchschnittlichen Verkaufspreis von über 2.500 Euro haben, trugen zu einem starken Umsatzanstieg von mehr als 50 Prozent in der ersten Jahreshälfte 2018 bei. Insgesamt nahm der Umsatz im Premiumsegment (über 800 Euro) um 11 % zu. Fast jeder fünfte Euro wird derzeit in dieser Preisklasse ausgegeben.

Vernetzte Geräte boomen in China

Die Region Asien-Pazifik und insbesondere China verändert sich immer stärker vom reinen Produzenten hin zu einem Innovationszentrum. Die Digitalisierung wird als Priorität betrachtet; Verbraucher nutzen Konnektivität und integrierte digitale Lösungen in ihrem täglichen Leben. Daher sind die Erwartungen in Bezug auf intelligente Geräte groß, und die Akzeptanzraten gehören zu den höchsten weltweit. In der ersten Hälfte des Jahres 2018 gingen fast 50 % aller verkauften smarten Haushaltsgeräte nach China: Dort fallen 23 % der Umsätze auf smarte Haushaltsgeräte. Im Vergleich dazu liegt der Anteil in West- oder Osteuropa bei nur 10 %. Trotzdem konnte der deutsche Markt für intelligente Haushaltsgeräte in der ersten Jahreshälfte 2018 ein Wachstum von 50 % verzeichnen.

Mit einem weiteren massiven Anstieg von fast 29 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stellt der Online-Handel aktuell mehr als 37 % des Gesamtumsatzes an Elektrogroßgeräten in China dar.