Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

16.03.18 – Weltschlaftag

Der Durchschnitt schläft zu wenig

Heute ist Welttag des Schlafes – doch wie Studien zeigen, schlummern Erwachsene im Mittel nur 6,9 statt der empfohlenen sieben bis neun Stunden.

Wake-Up-light.jpg

Mit intensiver werdendem Licht weckt das „Wake-up-Light” auf natürliche Weise. © Philips

 

Anlässlich des Weltschlaftages präsentiert das Unternehmen Philips die Ergebnisse einer Studie unter 15.000 Personen in 13 Ländern. Das Ergebnis: Zwar schätzen 67 % der Befragten die Auswirkungen von Schlaf auf Gesundheit und Wohlbefinden als signifikant ein – in Deutschland sind es sogar 84 % –, dennoch gönnen sich Erwachsene in der Regel nicht genügend Erholung. Statt den empfohlenen sieben bis neun Stunden schlafen Erwachsene weltweit nur 6,9 Stunden.

Sorgen (58 %), aber auch Ablenkung, etwa durch Handys und Tablets (26 %), sind die am häufigsten genannten Gründe für Schlaflosigkeit. Junge Erwachsene zwischen 18 und 24 Jahren schlafen mit durchschnittlich 7,2 Stunden ein wenig mehr als der Durchschnitt, zudem überprüfen sie diesen häufiger, etwa mithilfe von Schlaftrackern, Apps und Wearables.

Vom Luftverbesserer über Schlaftherapie-Lösungen bis hin zum „Wake-up-Light” bietet Philips zahlreiche Produkte an, die das bessere und erholsamere Schlafen unterstützen. Das „Wake-up-Light” hilft mit einem sanft pulsierenden Licht beim Einschlafen; am Morgen erhöht sich langsam die Lichtintensität von Morgenrot bis hin zu hellem Gelb und sorgt so für ein natürliches Aufwacherlebnis.