Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

27.02.19 – Home Electronics Market Index

2018 mit moderatem Plus

Der Markt für Home Electronics-Produkte (HE), dargestellt im HEMIX, ist 2018 um 1,4 % gewachsen und erzielte ein Umsatzvolumen von 42,4 Mrd. Euro.

gfu-Hemix-2018.jpg

Nachdem der Home Electronics Markt im vergangenen Jahr leicht zulegen konnte, geht die gfu für das laufende Jahr von einer konstanten Entwicklung aus. © gfu

 

„Das größte Wachstum erreichte 2018 der Produktbereich Smartphones. Zudem sind die Segmente OLED- und große TV-Geräte, Soundbars, vernetzte Audio Home Systems, Audio-/Video-Zubehör und Wearables aus dem Consumer Electronics-Segment sowie die Elektro-Kleingeräte gewachsen“, konstatiert Hans-Joachim Kamp, Vorsitzender des Aufsichtsrats der gfu Consumer & Home Electronics GmbH, Frankfurt. Das Segment Consumer Electronics konnte um 2 % auf knapp 28,2 Mrd. Euro wachsen. Die Sparte der privat genutzten Telekommunikation verzeichnete mit 12,3 Mrd. Euro einen Zuwachs um 12,4 %, der Bereich der klassischen Unterhaltungselektronik jedoch einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 6,6 % auf knapp 9,3 Mrd. Euro. Ebenfalls ein Minus (2,4 %) auf knapp 6,6 Mrd. Euro fuhr das Segment der privat genutzten IT-Produkte ein. Elektro-Hausgeräte verzeichneten einen stabilen Umsatz von 14,2 Mrd. Euro. Die Produktsparte Elektro-Großgeräte verzeichnete erstmals seit mehr als zehn Jahren ein Minus von 1,6 % auf 8,7 Mrd. Euro, während die Elektro-Kleingeräte in 2018 mit einem Plus von 3,2 % auf knapp 5,5 Mrd. Euro erneut gewachsen sind.

TV-Bereich

Den größten Umsatzanteil der klassischen Unterhaltungselektronik stellt mit knapp 4,1 Mrd. Euro der TV-Bereich. Der Umsatz gegenüber dem Vorjahr weist einen Rückgang um 3,9 % auf. Der Trend zu größeren Bilddiagonalen und gut ausgestatteten Geräten hat sich 2018 weiter fortgesetzt. 77 % des Umsatzes entfiel 2018 auf UHD-TV-Geräte mit einer Auflösung von 8 Mio. Bildpunkten. Mit 3,6 Mio. wurde die Stückzahl dabei um 33 % gesteigert. TV-Geräte mit OLED-Technologie konnten 2018 einen Umsatz von 512 Mio. Euro erzielen, ein Zuwachs um 71 % . Der Absatz stieg um 119 % auf 243.000 Stück. Im Jahr 2017 war die Umstellung der DVB-T-Ausstrahlung in Deutschland auf DVB-T2 HD sowie die Abschaltung der analogen Signalübertragung in vielen Bereichen Deutschlands erfolgt. Entsprechend konnten die Bereiche TV-Geräte und Set-Top-Boxen in 2017 außergewöhnliche Zuwächse verzeichnen, die 2018 nicht erneut realisiert wurden.

Soundbars und Audio

Die positive Entwicklung der Vorjahre setzte der Bereich Soundbars mit einem Umsatzplus von 8,8 % fort. Erfolgreich waren weiterhin auch die Kopfhörer. Sie erreichten eine Stückzahl von knapp 12,7 Mio. (+ 5,6 %) und einen Umsatz von 578 Mio. Euro (+ 21,0 %). Empfänger für Digitalradio (DAB+) verzeichneten in 2018 einen Stückzahlzuwachs um 10 % auf knapp 1,4 Mio. Geräte. Der Umsatz stieg in diesem Segment auf 218 Mio. Euro (+ 10 %).

Elektro-Hausgeräte

Bei den Hausgeräten konnten 2018 nur die Kleingeräte mehr Umsatz erzielen als im Vorjahr. Bedienkomfort und gute Ausstattung waren stark nachgefragt, besonders bei Küchengeräten. Zu den Bestsellern gehörten Wäschetrockner mit Wärmepumpentechnologie, Kochfelder mit integriertem Dunstabzug, Akku-Staubsauger und Kaffee-Vollautomaten.

Prognose für 2019

„Für das laufende Jahr prognostizieren wir für den HE-Markt eine stabile Umsatzentwicklung auf Vorjahresniveau. Dabei werden sich großformatige TV-Geräte und das Audio-Segment positiv entwickeln. Der private Markt für Smartphones wird sein Wachstum auch 2019 fortsetzen können. Für den Bereich der privat genutzten IT-Geräte erwarten wir einen leichten Rückgang. Bei den Elektrogeräten sehen wir auch für 2019 eine ähnliche Entwicklung wie 2018“, erklärt Hans-Joachim Kamp.