Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

13.09.17 – Miele@mobile & mehr

Miele: Neue Smart-Apps und -geräte

Miele setzt seinen Innovationskurs im Bereich Smart Home fort – u. a. mit Multifunktions-Apps, Sprachsteuerungen und Video streamenden Saugrobotern.

MieleMielemobile-App.jpg

Mit über 1.100 Rezepten und vielen Kochvideos macht die verbesserte Rezeptfunktion der „Miele@mobile App“ Lust aufs Kochen. © Miele

 
MieleNachkochen-mit-der-App.jpg

First look, then cook: Dank des Anschauungsmaterials wird Nachkochen zum Kinderspiel. © Miele

 
Alle Bilder anzeigen

Schon vor über 15 Jahren stellte Miele die ersten Waschmaschinen mit Funk-Handempfänger her und legte damit den Grundstein für seine späteren Smart Home-Entwicklungen. Peter Hübinger leitet den dafür neu formierten Geschäftsbereich und bewertet Mieles frühe Leistungen bei den vernetzten Hausgeräten als Pionierarbeit. Laut Hübinger diente auch die Gründung der Miele Venture Capital GmbH, die junge Start-ups fördert und in die eigene Entwicklungsarbeit einbindet, dem Zweck, diesen Vorreiter-Status weiter auszubauen.

Zu Hause neu vernetzt

Auf der IFA 2017 präsentierte das Gütersloher Unternehmen etliche Neuheiten aus dem Bereich Smart Home. Die „Miele@mobile App“ steht bereits seit Anfang des Jahres zum Download bereit, wartet jetzt aber mit vielen neuen Funktionen auf. In Kooperation mit dem Start-up-Unternehmen Kitchen Stories, verbesserte Miele das Rezeptfeature, das nun mehr als 1.100 Rezepte und über 120 Zubereitungsvideos in petto hat. Weitere neue Updates sind z. B. eine Nährwert-Anzeige, eine Bewertungsoption und die Möglichkeit, nach bestimmten Rubriken zu suchen.

Die App eignet sich auch speziell zum Kochen mit dem neuen Miele Dialoggarer, da sich alle Zubereitungsparameter direkt auf das Gerät übertragen und optional auch als eigenes Programm speichern lassen.

Doch auch in anderen Bereichen des Haushalts bietet die „Miele@mobile App“ Hilfestellungen an. Ihr Fleckenassistent – zur Zeit noch im Prototypen-Stadtium –beantwortet beispielsweise Fragen zur Behandlung von Verunreinigungen in Textilien und macht entsprechende Vorschläge zu Waschprogramm und -mittel. Dafür kann es sich auch anbieten, einen unbekannten Fleck mit dem Handy zu fotografieren, um ihn analysieren zu lassen.

Des Weiteren informierte Miele über seine Kooperationen mit Amazon, dessen Sprachservice Alexa mit Miele-Geräten kompatibel sein wird, und mit ReSound. Der Hörgerätehersteller hat eine Software entwickelt, die Textnachrichten der Smart Home-Geräte in Sprache umwandelt und diese wiederum direkt auf das Hörgerät des Nutzers streamt.

Mitten drin in all diesen Smart Home-Innovationen sorgt der Saugroboter „Scout RX2“ nicht nur für Ordnung, sondern auch für ein Gefühl von Sicherheit. Der App-gesteuerte Staubsauger reinigt nämlich nicht nur die Böden im ganzen Haus, sondern überträgt dank zweier Frontkameras auch Live-Bilder auf ein Tablet oder Smartphone. Mit der „Scout RX2 Home Vision“ behält man sein Zuhause also stets im Blick.