Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

02.07.18 – BSH-Vertrieb

Ziel: Fachhandels-Kooperationen stärken

Zum 1. Mai hat Stefan Hanika die Vertriebsleitung für den Elektrofach- und Großhandel bei Bosch übernommen. Wir haben ihn zu seinen Plänen befragt.

Hanika.jpg

Stefan Hanika ist seit Mai Vertriebsleiter bei der BSH Hausgeräte GmbH. © BSH

 

EM: Wo sehen Sie die wichtigsten Ansatzpunkte, um den Vertrieb weiterzuentwickeln?

Stefan Hanika: Zunächst möchte ich sagen, dass mir das Bekenntnis zum Fachhandel ausgesprochen wichtig ist. Mein Vorgänger Uwe Mrkwitschka hat die Zentralisierung des Vertriebs für den Groß- und Elektrofachhandel aktiv vorangetrieben, mit zwei wesentlichen Erfolgen. Zum einen wurde dadurch eine konsistente Vertriebsstrategie ermöglicht, zum anderen können einzelne Vertriebsaktivitäten nun einfacher koordiniert werden. Diese Strategie wollen wir beibehalten. Das Augenmerk soll dabei hauptsächlich auf die Fachhandelssortimente wie die Exclusiv-Geräte für den Mittelstandskreis gelegt werden.

EM: Welche konkreten Pläne gibt es für das laufende Jahr, insbesondere den Fachhandel betreffend?

Stefan Hanika: Ich möchte insbesondere die schon bestehenden, engen Beziehungen intensiv weiterentwickeln und dabei vor allen Dingen auch die Fachhandels-Kooperationen stärken, um auf diese Weise die Marke Bosch im Fachhandel noch sichtbarer zu machen.

EM: Auf welche Aufgaben freuen Sie sich besonders?

Stefan Hanika: Nach Jahren des internationalen Fokus freue ich mich nun darauf, mich wieder auf den deutschen Markt zu konzentrieren. Ich werde den Kontakt zum Fachhandel konsequent suchen und zukunftsorientiert pflegen.