Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

10.04.19 – Digitalisierung

Handelsunternehmen als Vorreiter?

Eine Bitkom-Studie hat ergeben: Die Digitalisierung stellt den Mittelstand vor eine Herausforderung – doch der Handel steht verhältnismäßig gut da.

Digitalisierung-Deutschland.jpeg

Die Digitalisierung stellt kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland vor eine Herausforderung. © vegefox.com - stock.adobe.com

 

Die Digitalisierung fordert vor allem kleine und mittlere Unternehmen (20 bis 499 Mitarbeiter) in Deutschland weiterhin heraus – viele sehen sich hier als Nachzügler. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage unter 606 Unternehmen aus allen Branchen im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom.

Weil sich die größeren Unternehmen (500 oder mehr Mitarbeiter) besser aufgestellt sehen, ergibt sich für die Gesamtwirtschaft folgendes Ergebnis: 39 % aller Unternehmen ab 20 Mitarbeitern sehen sich selbst als Vorreiter beim Thema Digitalisierung, 55 % als Nachzügler und 3 % halten sich sogar für völlig abgehängt.

Die Lage des Handels

Dabei gibt es allerdings starke Unterschiede zwischen den verschiedenen Branchne: So sieht sich jedes zweite Handelsunternehmen (49 %) als Vorreiter, bei den Dienstleistern sind es nur 37 %, bei den Industrieunternehmen sogar nur 30 %. Umgekehrt sehen sich 61 % der Industrieunternehmen und 57 % der Dienstleister als Nachzügler – bei den Handelsunternehmen sind es nur 46 %.

Bitkom-Präsident Achim Berg betont: „Digitalisierung wird mehr und mehr zu einem entscheidenden Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit. Gerade unsere Leitindustrien müssen im weltweiten Digitalvergleich ganz vorne mit dabei sein.“