Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

27.04.18 – Smarte Küche

Miele mit intelligentem Dialoggarer

Mit seinem Dialoggarer stellt Miele einen Kochhelfer vor, der mittels elektromagnetischer Wellen auf die Beschaffenheit von Lebensmitteln eingeht.

Miele-Dialoggarer.jpg

Eindrucksvolles Beispiel: Fisch, eingefroren in einem Eisblock, ist im Dialoggarer innerhalb weniger Minuten gar, das Eis selbst bleibt aber gefroren. © Miele

 
Miele-Dialoggarer.jpg

Vernetz- und steuerbar ist der Dialoggarer über die „Miele@mobile App”. © Miele

 

Der Dialoggarer, den Miele im Juni auf den Markt bringen wird, sieht auf den ersten Blick aus wie ein normaler Backofen. Garverfahren, Funktionen und Ergebnisse unterscheiden sich aber grundlegend: Denn das Gerät setzt elektromagnetische Wellen ein, die über zwei Antennen in den Garraum abgegeben werden. Über diese erhält der Dialoggarer zudem permanent Rückmeldung darüber, wie viel Energie das Lebensmittel bereits aufgenommen hat. Dadurch wird es möglich, so der Hersteller, dass ganz unterschiedliche Zutaten zeitgleich in das Gerät gegeben werden und individuell punktgenau gegart werden.

Beeindruckendes Beispiel: Ein roher Fisch, eingefroren in einem Eisblock, lässt sich mit dem Gerät innerhalb weniger Minuten garen, der Eisblock selbst bleibt aber gefroren. Alltagstauglicher ist das Beispiel einer Lammkeule mit Gemüse und Kartoffeln: Alles darf zusammen hinein in den Garer, nach 45 Minuten sind die Kartoffeln weich, das Fleisch zart und das Gemüse bissfest.

Hinsichtlich der Bedienung führt Miele mit „Gourmet Units” als Einheit für die Energiemenge (eine Gourmet Unit entspricht einem Kilojoule) und „Intensität” (in der Abstufung sanft, mittel und stark) zwei neue Komponenten ein. Manuell lassen sich diese im Programm „Gourmet Profi” einstellen, wer noch ungeübt ist, geht mit dem „Gourmet Assistent” auf Nummer sicher.

Vernetz- und steuerbar ist der Dialoggarer zudem über die Miele@mobile App: Diese bietet neben Rezeptvorschlägen, Einkaufslisten und Zubereitungsvideos auch die Option, die Zubereitungsparameter eines Rezeptes direkt auf das Gerät zu übertragen.

Mehr zum Dialoggarer von Miele erfahren Sie im Interview mit Winfried Luthe, Leiter der Konstruktion/Entwicklung im Miele Genusswerk Oelde.