Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

20.08.18 – Firmenjubiläum

Metz feiert 80-Jähriges

Der Unterhaltungselektronik-Experte entwickelt und fertigt im fränkischen Zirndorf – und verknüpft traditionelle Werte mit neuer Technologie.

Metz-Babyphon.jpg

Das „Babyphon“ von 1953 vereinte Rundfunk- und Phonobetrieb. © Metz

 
Metz-50er-Jahre-Entwicklung.jpg

In den 1950er Jahren wurde in den Blitz- und TV-Laboren das meiste noch von Hand getestet und entwickelt. © Metz

 

Von Paul Metz 1938 als „TAM: Transformatoren- und Apparatebau Metz“ gegründet, machte sich die Firma über die Jahrzehnte hinweg mit zahlreichen Innovationen einen Namen: vom „magischen Zauberauge“, einer damaligen Weltneuheit, die ab 1958 eine automatische Anpassung der TV-Bildhelligkeit an die Raumhelligkeit bewirkte, über die „100-Hz-Technik“, die ab 1990 maßgeblich die Bildqualität verbesserte, bis hin zur OLED-TV-Produktfamilie „Novum“, mit dem man 2016 als einer der ersten Hersteller einen OLED-TV auf dem deutschen Markt präsentierte.

 Auch nach 80 Jahren ist kein Stillstand zu erwarten: Auch künftig will Metz seinen Kunden ein umfangreiches und schlüssiges TV-Sortiment sowie fortschrittliche Technologien und Lösungen bieten. Dabei setzt Metz auf Qualität Made in Germany: Neben der Fertigung der Geräte sind auch die Softwareentwicklung, die Qualitätssicherung und der technische Kundendienst im eigenen Haus angesiedelt.

„Bei unseren Produkten setzen wir auf modernste Technik. Wenn es aber um Werte geht, sind wir ganz traditionell: Metz steht für Qualität, Zuverlässigkeit und Kundennähe – und wir sind zuversichtlich, dieses Versprechen auch in Zukunft zu halten”, fasst Geschäftsführer Dr. Norbert Kotzbauer zusammen.