Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

19.09.18 – Ausgezeichnetes Design

BraunPrize zum 20. Mal vergeben

Aus über 3000 Einreichungen hatte die hochkarätige Jury um den früheren Braun Design-Direktor Dieter Rams die Gewinner in zwei Kategorien ausgewählt.

Presitraeger-2018-Braunprize.jpg

Innovatives Design „That Matters”: Die Preisträger des BraunPrizes 2018. © Braun

 
BrauPrize-2018.jpg

Der insgesamt auf 75.000 US $ dotierte BraunPrize wurde in diesem Jahr zum 20. Mal vergeben. © Braun

 
Alle Bilder anzeigen

Insgesamt wird mit der Vergabe des renommierten Designpreises ein Preisgeld von 75.000 US$ ausgeschüttet. Aus 3087 Einreichungen aus 107 Ländern – so viele wie noch nie – hatte die Jury um die Designgröße Dieter Rams eine Shortlist von zehn Finalisten ausgewählt. „In diesem Jahr hat der BraunPrize eine Rekordbeteiligung verbucht“, so Chairman und Braun Design-Direktor Oliver Grabes. Dies zeige die wachsende Bedeutung von gutem Design, das wirklich etwas bringe, sowohl in der heutigen Welt als auch in der von morgen. Ausgezeichnet wurden unter dem Motto „Design for What Matters“ insgesamt zehn herausragende Produkt(Ideen) in den zwei Kategorien „Studenten“ und „Nachwuchstalente“, außerdem 50 „Special Mentions“.

Die Gewinner

In der Studentenkategorie erhielten Thomas Helmer und Jenny Holmsten den mit 15.000 US$ dotierten Gold Prize für „WIM“, einer neue Art interaktiver Schlaganfalltherapie, die die Genesung zuhause unterstützt. Das Tracking-Armband ermöglicht eine personalisierte Therapie sowie die ständige Kommunikation mit dem Therapeuten. In der Kategorie „Nachwuchstalente“ ging der Sieg an Peter Alwin für „Asha“, ein System zur gesundheitlichen Überwachung von untergewichtigen Neugeborenen im ländlichen Indien.

„Bei vielen Beiträgen geht es um soziale Verantwortung, Gesundheit und die Erhaltung unserer Erde für die Zukunft. Ich war überwältigt davon, wie verantwortungsbewusst unsere Teilnehmer sind, und was ihnen wirklich wichtig ist“, betonte Jury-Mitglied Stefan Schamberg, Director R&D für Braun Global und Managing Director R&D für Procter & Gamble.