Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

06.03.18 – Euronics-Kongress

Cross-Channel macht sich bezahlt

Beim diesjährigen Euronics-Kongress präsentierte die Verbundgruppe neben einer positiven Jahresbilanz auch Strategien für die Zukunft.

Euronics-Kongress_mit_Pepper.jpg

Strategien und Konzepte erläuterte Benedict Kober beim Euronics-Kongress. Mit im Bild Moderatorin Judith Rakers und der intelligente Roboter Pepper. © Euronics

 

Mit einem Zentralumsatz von 1,4 Mrd. Euro konnte Euronics sich gegenüber dem Vorjahr um 0,4 % steigern. Dabei blickt die Verbundgruppe positiv auf die Entwicklung sowohl im stationären Handel als auch im Onlinebereich, den man weiter ausgebaut habe. „Mit der engen Verzahnung von Online- und stationärem Handel sowie der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Cross-Channel-Retail-Strategie haben wir frühzeitig den richtigen Schwerpunkt gesetzt und unsere Verbundgruppe und ihre Mitglieder erfolgreich am Markt positioniert”, betont Benedict Kober, Vorstandssprecher der Euronics Deutschland eG. Besonders gut liefen im vergangenen Jahr intelligente Smart TVs mit großen Bilddiagonalen, aber auch Kopfhörer und Docking Speaker. Im Bereich der weißen Ware waren insbesondere Elektrokleingeräte, etwa in den Segmenten Bodenpflege und Kaffeezubereitung, gefragt.

Einen Aus- und Rückblick gab Kober auch zur Markenausrichtung: Mit der Kampagne „Für dein bestes Zuhause der Welt” habe man im vergangenen Jahr einen guten Weg gefunden, die Kernkompetenzen von Euronics zu betonen und sich abseits des Preiskampfes zu positionieren: „Stattdessen fokussieren wir uns auf beste Beratung und Vor-Ort-Service”, so Kober. In Abgrenzung zum Wettbewerb gelte es zudem, Fachmärkte und -geschäfte über Themenwelten noch stärker in Erlebnisorte zu verwandeln: „Nur so können wir den Veränderungen im Konsumentenverhalten durch die Digitalisierung Rechnung tragen und die Marke nachhaltig im Bewusstsein der Kunden verankern”, erläuterte Kober.

Positiv blickt die Verbundgruppe auch ins laufende Jahr, in dem man nicht nur aufgrund der anstehenden Fußball-WM von einer weiter hohen Nachfrage nach großformatigen und gut ausgestatteten TV-Geräten rechnet. Daneben erwartet Euronics für Smart Speaker und Wearables eine gute Absatzentwicklung, aber auch für Elektroklein- und vernetzbare Haushaltsgroßgeräte.